Beim Spitzenreiter deutlich unterlegen

Mit einer 31:23 (16:9) Niederlage beim Ligaprimus Fortuna Düsseldorf musste sich die TSG am vergangenen Sonntag ziemlich deutlich geschlagen geben.

Dabei kamen von Beginn an nie Zweifel auf, wie dieses Spiel wohl enden würde. Auf eine 4:0 Führung für die Fortuna folgte eine schnelle Erhöhung des Resultates auf 9:2. Schon nach wenigen Minuten schien das Spiel entschieden. Die TSG agierte vollkommen ideenlos, ohne Konzept und Torgefahr in der Offensive und ohne Durchschlagskraft und kaum abgewehrten Bällen in der Defensive. Das TSG Tor glich einer Schießbude in dem jeder Fortune zuschlagen durfte, getreu dem Kirmes-Motto „jeder Schuss ein Treffer“. So trugen sich als Beleg dessen schließlich alle Spieler des Gegners mit Ausnahme der Torhüter in die Torschützenliste ein.

Auf der Gegenseite agierten alle TSG Spieler weit unter ihren Möglichkeiten und luden durch gravierende technische Fehler im Aufbau den Gegner zu schnellen Gegentoren ein. Dabei sollte wohl eher nicht das Argument als Entschuldigung herangezogen werden, das Spiel findet an einem ungünstigen Zeitpunkt am Sonntagnachmittag statt, an dem ein erfolgreiches und konzentriertes Handballspielen etwas schwerer fällt als sonst.

Eine zaghafte Wende konnte eingeleitet werden, nachdem Mitte der ersten Halbzeit Sebastian Kiekbusch und Jens Dick eingewechselt wurden. Ebenso schaltete Trainer Hampel sich selbst ins Spielgeschehen ein. Das Benrather Angriffspiel begann zunehmend Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben und Torgefahr zu entwickeln. So konnte ein zwischenzeitliches 13:8 als Erfolg verbucht werden. In die Pause ging es jedoch trotzdem mit einen 16:9 Rückstand.
In der zweiten Hälfte schaffte es die TSG immer mal wieder den Abstand auf 5 Tore zu verringern. Geschuldet ist dies jedoch auch der Tatsache, dass Fortuna zum einen durchwechselte und zum anderen aufgrund der sicheren Führung wohl auch weniger konzentriert zur Sache ging. Schließlich baute der Ligaprimus die Führung bis zum Schlusspfiff wieder auf 8 Tore aus und ging als verdienter Sieger vom Platz.
Auf die TSG wartet nun als letzter Gegner 2014 die SG Ratingen Zweitvertretung in der Halle Koblenzer Str. Am Samstag den 13. Dezember um 18:30 Uhr wollen die Benrather nun Ihr Gesicht der ersten siegreichen Spiele der Saison zeigen und mit eurer Unterstützung die zwei Punkte im Düsseldorfer Süden behalten.

Torschützen: Mikosz, Peters, Kiekbusch (6), Dick (5), Hampel (5), Sevecke (2), Pachal (2), Prommer(1), Eckert (1), Dominik Czech, Sorge, Schluesener.

Es fehlten: Jan Erdmann, Patrick Czech.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.