50 Minuten den Ersten geärgert

TSG Benrath – TSV Aufderhöhe 21:34

Am vergangenen Samstag stand uns die Außenseiterrolle zum wiederholten
Male gut: Gegen Aufstiegskandidat TSV Aufderhöhe hielten wir 50
Minuten mit. Dann kam der Einbruch. Das Ergebnis spiegelt die Partie
in keinster Weise wieder und trotzdem kann man nicht von unverdientem
Sieg der Gäste sprechen?

Der Beginn der Partie verlief schleppend, erst nach dreieinhalb
Minuten fiel das erste Tor für die Gastgeber. Nach einem kurzzeitigen
3 Tore Abstand (1:3) holten wir auf, und gestalteten die Partie dank
einer konsequenten Deckung ausgeglichen. Allerdings spielte uns der
noch unsichere Rückraum der Gäste mit vielen Fehlschüssen in die
Karten. Halbzeitstand war 10:11.

Nach der Pause brachten wir unsere Farben mit 17:15 sogar in Front, hatten mehrmals die Chance zum 3 Tore Abstand. Nach dem 20:20 brachen wir dann ein: etliche hektische
Abschlüsse, Fehlpässe und weitere technische Fehler führten dazu, dass
Kai in den letzten 10 Minuten 15 mal (!) hinter sich greifen musste,
und wir vorne nur ein einziges Mal das Spielgerät versenkten.

Dennoch stimmte über weite Strecken wieder die Einstellung. An diese
Leistung muss nächste Woche angeknüpft werden. Da Ohligs vergangenes
Wochenende mit 27:24 gegen die Bergischen Panther unterlag, haben sie
nun auch rechnerisch keine Chance mehr an uns vorbeizuziehen. Damit
spielt die TSG Benrath auch nächste Saison in der Landesliga,
vorausgesetzt der TB Wülfrath zieht tatsächlich zurück.

Holger Bartmuss

Bildquelle: RP vom 22.4.2013


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.