Jahresabschluss gelungen

Mit einem deutlichen 30:18 Heimerfolg feierte die TSG Erste ihren vierten Saisonsieg.

Wie verwandelt gegenüber der Leistung der letzten Woche trat Benrath vollends entschlossen und über alle Mannschaftsteile hochmotiviert auf und lies somit über die gesamten 60 Minuten keine Zweifel darüber, dass die zwei Punkte in Benrath bleiben würden.

Gleich zu Beginn setzt die von Coach Hampel selbst angeführte erste Sieben mit dem neuen, aus der zweiten Mannschaft beförderten Felix Brendel im Tor erste wichtige Akzente und führt früh mit 5:1. Der neue Keeper gibt durch seine lautstarke Präsenz und einige abgewehrte Bälle der Abwehr Sicherheit und somit schafft es die an diesem Tage ununterbrochen laute und aggressive Benrather Deckung mit nur sechs Gegentoren in die Halbzeit zu gehen. (11:6)

Trotz des festen Vorhabens der Halbzeitbesprechung nicht in der zweiten Halbzeit nachzulassen kommen die Ratinger zunächst wieder auf drei Tore heran. Dann nutzt Benrath jedoch über Tempo-Gegenstöße in Folge technischer Fehler im Ratinger Aufbauspiel die Gunst der Stunde und baut die Führung bis auf 24:12 aus, welche das Spiel entscheidet.  Gegen Ende fehlen dem Gegner allerdings offensichtlich die Kräfte und auch die Motivation noch einmal heranzukommen. Geschuldet sei dies jedoch sicherlich auch der dezimierten Manpower der Ratinger an diesem Spieltag, die kaum auswechseln konnten.

Zum Abschluss sei noch die Schiedsrichter-Leistung des heutigen Tages zu loben. Der alleinige SR Scholten bewertete zwar nicht alle Szenen immer im Sinne der jeweilig Beteiligten, aber er schaffte es von Beginn an bis zum Schlusspfiff an seiner klaren Linie konsequent festzuhalten und das Spiel mit Fingerspitzengefühl unter Kontrolle zu haben. Da das in den bisher teils ruppig geführten Spielen häufig nicht einmal von Schiri-Gespannen möglich war, rundet diese Erkenntnis den Spieltag und das Jahr erfreulich ab.

Weiter geht es am 4.Januar mit dem Pokal-Turnier in Ratingen. Das nächste Meisterschaftsspiel ist das Heimspiel gegen die SG Zons am 10.Januar.

Torschützen: Brendel, Peters, Hampel (9) , Pachal (7), Kiekbusch (6) Prommer (4), Erdmann (3), Sevecke (1), Dominik Czech, Schluesener, Sorge.

Es fehlten: Dick (verletzt, übernahm souverän den Trainerposten), Eckert (verletzt),  Patrick Czech (langzeitverletzt).

Beim Spitzenreiter deutlich unterlegen

Mit einer 31:23 (16:9) Niederlage beim Ligaprimus Fortuna Düsseldorf musste sich die TSG am vergangenen Sonntag ziemlich deutlich geschlagen geben.

Dabei kamen von Beginn an nie Zweifel auf, wie dieses Spiel wohl enden würde. Auf eine 4:0 Führung für die Fortuna folgte eine schnelle Erhöhung des Resultates auf 9:2. Schon nach wenigen Minuten schien das Spiel entschieden. Die TSG agierte vollkommen ideenlos, ohne Konzept und Torgefahr in der Offensive und ohne Durchschlagskraft und kaum abgewehrten Bällen in der Defensive. Das TSG Tor glich einer Schießbude in dem jeder Fortune zuschlagen durfte, getreu dem Kirmes-Motto „jeder Schuss ein Treffer“. So trugen sich als Beleg dessen schließlich alle Spieler des Gegners mit Ausnahme der Torhüter in die Torschützenliste ein.

Auf der Gegenseite agierten alle TSG Spieler weit unter ihren Möglichkeiten und luden durch gravierende technische Fehler im Aufbau den Gegner zu schnellen Gegentoren ein. Dabei sollte wohl eher nicht das Argument als Entschuldigung herangezogen werden, das Spiel findet an einem ungünstigen Zeitpunkt am Sonntagnachmittag statt, an dem ein erfolgreiches und konzentriertes Handballspielen etwas schwerer fällt als sonst.

Eine zaghafte Wende konnte eingeleitet werden, nachdem Mitte der ersten Halbzeit Sebastian Kiekbusch und Jens Dick eingewechselt wurden. Ebenso schaltete Trainer Hampel sich selbst ins Spielgeschehen ein. Das Benrather Angriffspiel begann zunehmend Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben und Torgefahr zu entwickeln. So konnte ein zwischenzeitliches 13:8 als Erfolg verbucht werden. In die Pause ging es jedoch trotzdem mit einen 16:9 Rückstand.
In der zweiten Hälfte schaffte es die TSG immer mal wieder den Abstand auf 5 Tore zu verringern. Geschuldet ist dies jedoch auch der Tatsache, dass Fortuna zum einen durchwechselte und zum anderen aufgrund der sicheren Führung wohl auch weniger konzentriert zur Sache ging. Schließlich baute der Ligaprimus die Führung bis zum Schlusspfiff wieder auf 8 Tore aus und ging als verdienter Sieger vom Platz.
Auf die TSG wartet nun als letzter Gegner 2014 die SG Ratingen Zweitvertretung in der Halle Koblenzer Str. Am Samstag den 13. Dezember um 18:30 Uhr wollen die Benrather nun Ihr Gesicht der ersten siegreichen Spiele der Saison zeigen und mit eurer Unterstützung die zwei Punkte im Düsseldorfer Süden behalten.

Torschützen: Mikosz, Peters, Kiekbusch (6), Dick (5), Hampel (5), Sevecke (2), Pachal (2), Prommer(1), Eckert (1), Dominik Czech, Sorge, Schluesener.

Es fehlten: Jan Erdmann, Patrick Czech.

Niederlagenserie gestoppt – Punktgewinn am frühen Sonntagmorgen

Mit einem 29:29 Unentschieden holt die TSG den ersten Punkt nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und kann somit wieder zählbares auf dem Punktekonto verbuchen.

Einige Elemente der starken Auftritte zu Beginn der Saison ließen sich wiedererkennen, insbesondere die Defensivarbeit zeigte wieder alte Stärken.

Zunächst sah es für die Benrather sogar besser aus, als der Endstand es hergab. Nach einem treffsicheren Start gelang es der TSG bis auf 14:10 wegzuziehen.  Jedoch verspielte man den Vorsprung kurz vor der Pause durch schwache eigene Abschlüsse,  welche die Meerbuscher im Gegenstoß anhand ihres Tempospiels eiskalt ausnutzten. Somit ging es mit einer knappen 15:14 Führung in die Pause, die deutlich höher hätte sein können, wenn nicht sogar müssen,  gemessen am Spielverlauf.

In der zweiten Hälfte begegneten sich die beiden Teams nun auf Augenhöhe. Die Führung wechselte hin und her und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Somit können beide Mannschaften am Ende mit einem Punkt zufrieden sein.

Torschützen: Mikosz, Peters, Pachal (6), Sevecke (6), Prommer (6), Dominik Czech (5),  Dick (4), Sorge (1), Schluesener (1), Weber, Eckert, Kiekbusch.

Fehlend: Erdmann (Grippaler Infekt)