Zwei Punkte zum Frühstück

TSG Benrath : TV Ohligs II 34:29

Die Favoritenrolle stand uns noch nie gut. Doch am vergangenen Sonntag
konnten wir zur unmenschlichen Zeit von 11 Uhr auch einmal zeigen,
dass wir Spiele, die wir gewinnen müssen auch gewinnen können.
Im Vorfeld der Partie gegen den Tabellenletzten TV Ohligs wurde viel
spekuliert, welche Konstellation Ohligs auffahren würde.

Der Trainer stellte jedoch schnell klar, dass die Zusammenstellung des Gegners
das letzte ist, worauf wir Energien verwenden würden. So war es dann auch.
Mit 5:4 starteten wir gut in die Partie.

Die Gäste kamen wie zu erwarten in erster Linie über den starken Rückraum zum
Schuss und spielten den Kreis immer wieder gekonnt frei. Im weiteren Spielverlauf
trafen auch die Außen. Mit 5:6 gab es dann die erste Ohligser Führung,
die wir bis zur Halbzeit jedoch einschmelzen und die Benrather Farben
wieder in Front bringen konnten. In der zweiten Halbzeit entdeckten
wir die zweite Welle für uns. Keke fand immer wieder gekonnt die Lücke
in der Ohligser Deckung und auch Hampi machte die 10 Tore voll.

Nach einer Schwächephase im Tor, zeigte auch Kai in den letzten Minuten
eine gute Leistung zwischen den Pfosten. So konnten wir Zehn Minuten
vor Schluss beim Stand von 23:26 auf einen Punktgewinn hoffen. Der
Rest war Ergebniskosmetik.

Sieg-Quartett misslungen

TB Wülfrath 2M – TSG Benrath 1M 24:22

Mit denkbar schlechten Voraussetzungen ging es am vergangenen Samstag
gegen den TB Wülfrath. Hampi und Jens und Jan waren verletzt, Keke war
arbeitsbedingt ausgefallen.

Nach einer eher mauen Trainingswoche
machte das die Fortsetzung der Sieges-Triologie unnötig schwer?
Gleich zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die
Gastgeber kamen über den Rückraum immer wieder zu schnellen und viel
zu einfachen Toren. Die Angriffe dauerten selten länger als 30
Sekunden, waren aber dank einer ausgeprägten Sprungkraft von Erfolg
gekrönt. Auf der Gegenseite taten wir selbst uns relativ schwer,
dennoch gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Mit dem 5:7 konnten
wir erstmals in Führung gehen ?

Allerdings nicht lange. Bei dem  ausgeprägten Wülfrather Rückraumspiel konnten wir den Hebel nicht  wirklich erfolgsreich ansetzen, Wülfrath zog auf 15:18 davon. Mit dem
22:22 konnte zwar zwei Minuten vor Schluss der Ausgleich dank
aggressiv betonter Deckung wieder hergestellt werden, es fehlte jedoch
das nötige Mittel unter Druck in der Schlussphase den Treffer zu
erzielen. Wir beendeten die Partie ebenso wie Wülfrath in Unterzahl,
ließen die Punkte in der Halle.

Nun gilt es nächste Woche gegen Ohligs zu punkten. Das Team scheint
sich Gerüchten nach Verstärkung aus der ersten geholt zu haben.

Big Points !

TSG Benrath : Langenfeld II 24:23

Nachdem sich im 25:31 Sieg über die HSG Rade/Herbeck das Hinspiel in
großen Teilen wiederholt hat und wir die 400 Tore Marke knackten,
konnte die Erste am vergangenen Wochenende mehr als nur einen
Überraschungssieg einfahren. Der Aufstiegsfavorit Langenfeld war in
Benrath zu Gast und unterschätzte den Gastgeber in seiner aktuellen
(Tages)Form kolossal.

Von der ersten Minute an lief es rund: Die Spielzüge saßen, die
Trefferquoten stimmten und vor allem die Deckung stand. Allem voran
ebnete Kais Torhüterleistung den Weg zum Sieg. Zum Schaden der Gäste
hielt er seine latent aggressive Neigung aus den letzten Partien in
Zaum und blieb 60 Minuten zwischen den Pfosten. Beim Stand von 8:5
wackelte die Favoritenrolle der Gäste erstmals.

Sollte hier doch für Benrath etwas zu holen sein? Bis zur Halbzeit blieb das Torpolster
bestehen. Nach dem Wiederanpfiff blieb der (übliche) Einbruch der
Benrather zwar aus, dennoch schmolz der Vorsprung auch dank einiger
nicht nachvollziehbarer Entscheidungen des Unparteiischen deutlich.
Die Manndeckung von Torgarant Hampi konnte das Team gut kompensieren.
In der Schlussphase agierten die Gastgeber zweimal kurzzeitig in
doppelter Unterzahl. In der Konsequenz kam Langenfeld noch einmal
heran, doch Benrath brachte die Punkte routiniert nach Hause.
Mit 14:20 Punkten steht die TSG nun auf dem 9. Tabellenplatz.

Torschützen: Wolfschläger; Dick (7), Hampel (6/4), Czech (2), Kiekbusch (2), Weissler (2), Pachal (2), Schlüsener (2).

Nun gilt es, nächste Woche gegen Wülfrath nachzulegen.