Jahresabschluss 2012 mit einem Sieg

TSG Benrath 1M –  HSG Bergische Panther: 25:24

Die TSG kann es doch: Auch unter enormen Druck blieben die nötigen
Punkte am vergangenen Samstag in der eigenen Halle. In der Konsequenz
überwintert die Erste aller Voraussicht nach auf dem elften
Tabellenplatz. Dennoch sind es nur zwei Punkte Vorsprung auf den
Abstiegsplatz.

Den Start verpatze das Team jedoch. Der Stand von 5:10 nach wenigen
Minuten lies nichts Gutes vermuten. Die Gäste trafen aus dem Rückraum,
Übergänge an den Kreis sowie die treffsicheren Außen machten uns
weitere Probleme. Habzeitstand war 13:16. Nach der Halbzeit folgte die
stärkste Phase der TSG. Mit 5 Toren in Folge drehte die TSG die Partie
(18:16). Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein offener
Schlagabtausch. Das ein oder andere Mal hatten wir die Chance uns
abzusetzen. Wieder waren es unnötige Unsicherheiten, zu frühe
Abschlüsse und technische Fehler die uns daran hinderten. Dennoch
konnten die Gäste nie in Führung gehen.

Die Schlussphase verlief torarm mit häufigen Zeitstrafen auf beiden Seiten. Mit dem
Schlusspfiff konnten wir den Siegtreffer dann doch noch erzielen und die Wildkatzen zurück ins Körbchen verweisen.

Besonderes Lob geht an den französischen Teil der Mannschaft, der
zwischen den Pfosten eine gute Leistung zeigte. Auch beim Training
wäre Jens-Charles willkommen 😉

Die Mannschaft wünscht allen Fans und Mitglieder eine frohe
Weihnachtszeit und bedankt sich besonders für die Unterstützung in
2012 beim Catering (Angi, Tobi, Knick), Kassierern (Holger, Gerd),
Zeitnehmen (Balu, Gerd) und dem Wischen (Wischmob). Frohe Weihnachten
euch allen und allen die wir vergessen haben 😉

Anzeige

Namen und Zahlen: Kai, Jens-Charles, Fabian 7), Stefan (8/2),
Justin (2), Jens (4/1), Keke (1), Pike (2), Sven (1), Chris, Fabian
Weber, Carsten, Jan

Niederlage mit Konsequenzen

TSV Aufderhöhe 2M – TSG Benrath 1M 30:22

Schon der erste Angriff der Solinger Gastgeber sollte symptomatisch
für das gesamte Spiel werden: Nach einem einfachen Wechsel der Gegner
stimmt nach einem kurzem Moment der eigenen Unachtsamkeit die
Zuordnung nicht, der Rückraumspieler steigt hoch und versenkt das
Spielgerät ohne vom Deckungsspieler berührt worden zu sein. War es
nicht der wurfstarke Rückraum, so kam der Kreisspieler zum Zuge, der
schon in den zwei Partien der letzten Saison seine Qualitäten unter
Beweis gestellt hatte. Hinzu kam ein besonders zu Anfang extrem hohes
Tempo der Gastgeber, dem wir wenig entgegenzusetzen hatten. Nach
wenigen Minuten stand es bereits 2:8. Der eigene Rückraum war nicht
mehr als ein Alibi. Die ersten 8 Benrather Tore, fielen ausschließlich
über den Kreis und die Außen. Solingen baute die Führung weiter aus,
Halbzeitstand war 11:19. In der zweiten Halbzeit fingen wir uns ?
zumindest was das Torverhältnis anging. In der ersten Hälfte des
zweiten Durchganges kassierten wir nur 5 Tore, warfen auch 5. Folglich
blieb es beim 8 Tore Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Viele technische
Fehler schmälerten das Ergebnis zusätzlich.

Ein Dank geht an Hobbybauer Andy, der zwischen den Pfosten aushalf und
ein Lob an Markus für eine gute Leistung an selbiger Position in der
zweiten Halbzeit ? Weiter so!

In der Konsequenz der Niederlage stehen wir nächste Woche unter echtem
Zugzwang. Gegen die Zweitvertretung der bergischen Panther muss ein
Sieg her. Die Raubkatzen gewannen am vergangenen Wochenende mit 30:28
gegen TV Ohligs und sind damit punktgleich mit uns (6:14 Punkten).
Wir hoffen auf tatkräftige Unterstützung von der Tribüne und wünschen
der Mannschaft eine erfolgreiche Trainingswoche.

Namen und Zahlen: Andy, Mikosz,  Jan (1), Fabian (6), Justin (2), Jens
(7/3), Paik (2), Sven (2), Chris (1), Fabian W. (1), Petros, Carsten.

Unnötiger Punktverlust

TSG Benrath 1M – TV Beyeröhde 1M  26:27

Das wohl bisher wichtigste und am meisten umkämpfte Spiel der Saison konnte die TSG leider nicht für sich entscheiden. Mit 6:10 Punkten waren wir vor dem Spiel noch punktgleich mit den Gästen. Im Vorfeld wurden uns 2 Punkte aus dem Sieg über Rade aberkannt ? Fabian war noch nicht spielberechtigt. Mit dieser Ausgangssituation waren die Punkte aus dem gestrigen Heimspiel bitter nötig, um den Anschluss an das Mittelfeld zu halten.

Über weite Strecken war das Spiel ausgeglichen. Die Partie war von hohem Tempo besonders in der Anfangsphase gekennzeichnet. Nach 6 Minuten stand es bereits 6:6. Die Gäste zeigten sich besonders stark im Rückraum. Nach kurzer Zeit fanden wir mit der nötigen Aggressivität ein Mittel die Würfe früh zu unterbinden. Mit JC kam auch zwischen den Pfosten dann die nötige Sicherheit. Dennoch zogen die Gäste mit auf 14:17 gegen Ende der ersten Hälfte davon.

Auch mehrere Unterzahlsituationen hinderten uns nicht daran zur Schlussphase hin wieder auszugleichen. In den letzten Minuten fehlte uns jedoch die nötige Ruhe. Sichere Bälle wurden durch unsichere und viel zu riskante Pässe unnötig vergeben. Mit einem Siebenmeter glich Fabian anderthalb Minuten vor Schluss aus. Wir eroberten den Ball, hatten so die Chance zum Siegtreffer. Stattdessen wird der Ball hektisch nach vorne gegeben ?

Vielleicht wollten wir in diesem Moment zu viel. Die Gäste eroberten das Spielgerät und verwandelten den letzten Siebenmeter. Jetzt müssen wir uns die Punkte anderswo erkämpfen.

Dennoch ist der Mannschaft ein Kompliment zur kämpferischen Leistung zu machen!Auch noch ein herzlichen Dank an Josua Sorge, der zwischen den Pfosten ausgeholfen hat.

Genesungswünsche gehen an Jens, der sich den Finger ausgekugelt hat und an Carstens lädierte Nase.

Namen und Zahlen: Josua, Jens-Karl Pierre Michelle ? Jan (3), Fabian (8/3), Justin (1), Jens (1), Keke (3), Paik (1), Sven (5), Chris (4), Petros